Zwei Frauen an der Kletterwand, eine hilft der anderen

Konzept

Wer oder was ist andersklettern?

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe von leidenschaftlichen Menschen, die gerne klettern,
mit und ohne Behinderung, Handicap und/oder besonderen Einschränkungen.

Im Vordergrund steht bei uns die Inklusion, der gemeinsame Spaß und die Freude eine Leidenschaft bzw. ein Hobby zu teilen. Andersklettern e.V. geht es nicht darum, Höchstleistungen abzufordern, wir würdigen gemeinsam von jedem seine persönliche Leistung – sei es auch nur einen Meter die Kletterwand mit oder ohne Unterstützung zu erklimmen. Jeder Mensch darf bei uns, seinem Wohlbefinden entsprechend, das geben, was er möchte. Wir unterstützen da, wo Unterstützung gebraucht oder gewünscht wird.

Was bietet andersklettern an?

In unseren regelmäßig stattfindenden Klettertrtraining versuchen wir, das vorhandene Handicap(s) entweder mit einigen technischen Hilfsmitteln oder mit persönlicher Unterstützung auszugleichen. Egal ob Querschnitt, Schlaganfall, Amputation, MS, geistige Beeinträchtigung oder was auch immer für ein Handicap vorliegt, wir finden eine gemeinsame Lösung um Spaß am Klettern zu erzielen.

Unser Klettertreffen sehen wir als Inklusionsfundgrube, nur miteinander lernen wir voneinander, unbefangen auch im Alltag respektvoll miteinander umzugehen. Die Klettertreffen sind geplant für jeden 2. & 4. Samstag im Monat, mit Beginn im Oktober 2018.

Wer kann mit andersklettern?

Unser offenes Klettertreffen für Mitglieder und angemeldete Gäste haben wir sehr bewusst in zwei Altersklassen getrennt. Kinder & Jugendliche bis 15 Jahre (11:00-13:00 Uhr) haben durch Ihre deutlich anderen Bedürfnisse die Möglichkeit, – auch hier ausschließlich als Inklusionsgruppe – gemeinsam Spaß und Freude mit Kletterspielen, Kletter- und Sicherungs-Workshops und beim Klettern in der Halle, ihre Grenzen kennenzulernen und zu erweitern.

Jugendliche und Erwachsene  haben ihre eigene Zeit (14:00-17:00 Uhr) Auch hier stehen die Inklusion, das Miteinander und die Gemeinschaft im Vordergrund.

Wer hilft beim andersklettern?

Unterstützt werden unsere Mitglieder von Klettertrainern, Klettertrainer C für Menschen mit Behinderung, Kletterbetreuern und von gesondert angelernten begeisterten Sportkletterern.

Gerne unterstützen wir und das Team von der Bergstation jeden, der sich klettertechnisch weiterentwickeln möchte. Das kann auch über gesonderte Kurse geschehen: Toprope-Kletterschein, Sicher Sichern und – wenn uns die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen – auch in die Ausbildung zum Kletterbetreuer und Trainer C für Menschen mit Behinderung.

Jedes unserer Mitglieder und seine Kletterpartner oder Familienangehörigen, die über die notwendigen Fähigkeiten verfügen und möchten – ganz egal ob mit oder ohne Handicap – werden von unseren ausgebildeten Trainern in die notwendigen Sicherungstechniken mit den zur Verfügung stehenden Sicherungsgeräten unterwiesen.

Was bringt die Zukunft?

Zukünftig bieten wir auch Kletterkurse in verschiedenen Altersstrukturen an. Aber auch hier steht die Inklusion im Vordergrund. Lieber verzichten wir auf einen Kletterkurs, als einen, in einer nicht für uns annehmbarer Zusammenstellung der Teilnehmer, stattfinden zu lassen. Es wird bei uns keine nicht-inklusiven Kurse geben.