Gründung

Es waren mal eine paar Kletterbegeisterte mit und ohne Handicap, die wollten gemeinsame etwas Neues schaffen. Und siehe da, die Idee zum Verein andersklettern ward geboren!

Doch eigentlich hat alles schon viel früher begonnen…

Uwes Geschichte dahinter

Im Sommer 2013 fragte meine Tochter „Du, Papa, Du bist doch immer Bergsteigen und Klettern gegangen vor Deinem Unfall. Können wir nicht auch mal zusammen klettern?“ Gute Frage, dachte ich mir. Vor meinem Verkehrsunfall im Jahr 2005, bei dem ich mein linkes Bein verloren hatte, war ich ein leidenschaftlicher Bergsteiger und Sportkletterer gewesen. Mit dem Unfall war dieser Lebensbereich Geschichte für mich.

Doch die Worte meiner Tochter gingen mir nicht aus dem Sinn. Mit etwas Angst, aber dem Wissen, meiner Tochter ein verlässlicher Partner sein zu können, fuhren wir in eine Kölner Kletterhalle, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Ja, wir hatten sehr viel Spaß, ich sicherte aus dem Rollstuhl heraus und sie kletterte. Da sprach mich der Hallenbetreiber an: „Hey, so wie Du das machst, kannst Du doch bestimmt selbst auch klettern. Versuch es doch mal hier, bei der Handicap-Klettergruppe. Die treffen sich einmal im Monat zum gemeinsamen Klettern.“ Und obwohl ich sicher war, mit einem Bein geht das nicht, habe ich es versucht. Und bin bis heute dabeigeblieben.

Diese in der Handicap-Klettergruppe über etwa fünf Jahre gesammelten Erfahrungen haben mich dazu gebracht, eine fundierte Ausbildung zum Trainer C für Menschen mit Behinderungen zu absolvieren – und mit Gleichgesinnten den Verein andersklettern e.V. zu gründen.

Denn es begegneten mir
– zu viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Handicaps
– zu viele Helfer, die einfach machten
– insgesamt zu viel „Wir machen das einfach.“

Sehr schnell kristallisierte sich für mich eine Gruppe mit besonderen Bedürfnissen heraus: Kinder und Jugendliche, egal ob mit oder ohne Behinderung. Es war keiner da, der sich tatsächlich kindgerecht kümmern konnte. Dabei haben Kinder und Jugendliche ganz andere Bedürfnisse als Erwachsene, egal ob mit oder ohne Handicap.

Mit unserem im April 2018 gegründeten Verein andersklettern e.V. und meiner Ausbildung zum Trainer C für Menschen mit Behinderung möchte ich die bestehenden Möglichkeiten im technischen und sozialen Bereich optimieren und altersspezifisch für Kinder und Jugendliche in einer Inklusions-Klettergruppe angleichen.

…und wie Karin dazu kam

Mit den Erfahrungen, die Uwe gemacht hat, fand er auch einige Gleichgesinnte, die – wie er – gleiche Ziele und viele Ideen einbrachten. In mir fand er eine willkommene Unterstützung für den Verwaltungsbereich. Und bei einem gemeinsamen Besuch der ‚neuen‘ Kletterhalle in Hilden war auch der Veranstaltungsort gefunden. Zumal die beiden Betreiber der Kletter- und Boulderhalle großes Interesse an dieser Ergänzung ihres bisherigen Angebots hatten. Bei einem weiteren Besuch zu einem späteren Zeitpunkt fügte sich das letzte, fehlende Mosaiksteinchen ein: ein Mitarbeiter der Bergstation, Dirk Roggan, hatte von unserer Idee gehört und wollte mitmachen.

Am 7. April 2018 war es soweit, die drei (damals zukünftigen) Vorsitzenden stellten sich der Herausforderung, einen Verein zu gründen. Am 23. April 2018 fand dann auch bereits die Gründungsversammlung mit den ersten sieben Begeisterten statt.

Das Gerüst des Vereins nahm Gestalt an, die Suche nach einem Namen war – dank einer perfekt passenden Idee eines Freundes – schnell abgeschlossen. Der Eintrag ins Vereinsregister und der Antrag auf Gemeinnützigkeit waren der Anfang auf formaler Ebene. Hilfe kam von vielen Seiten, eine Beratung des Landessportverbandes gab uns viele Antworten und Lösungsvorschläge auf unsere unendlich vielen Fragen.

Die ersten Paten meldeten sich, ein Firmenspendenlauf für andersklettern e.V. fand statt. Die DMSG war von einem Gründungsmitglied auf uns aufmerksam gemacht worden und meldete Interesse an einer Zusammenarbeit an. Einige Schulen und Wohngruppen begeisterten sich für unsere Angebote.

So hatten wir uns bis zu unserer Eröffnungsfeier am 22. September 2018 eine gute Basis erarbeitet, um mit dem Verein loszulegen. Nun waren wir neugierig, wie die Resonanz auf und die Teilnahme an unseren Angeboten sein würden.

Uwe Tomaschko und Karin Höflich – Gründer von andersklettern e.V. – Hilden, im September 2018